Archivführer der Zürcher Gemeinden und
Kirchgemeinden sowie der städtischen Vororte vor 1798

bearbeitet von Dr. Otto Sigg

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Bachs (Bezirk Dielsdorf)

I A Urkunden auf Pergament

6 Urkunden auf Pergament 1509–1653; darunter:
Offnung 1509 für Dorfmeier und Dorfleute zu Oberfisibachs und ihre Zugewandten zu Bachs (u. a. Schnittstelle der Kompetenzen der zürcherischen Herrschaft Regensberg und des konstanzisch-bischöflichen Gerichts auf Schloss Rötelen); Urteilssprüche 1533, 1535 zum Schutz der Offnung von 1509 bzw. Unterbinden von Einhegungen einzelner Waldparzellen (sog. «Byfänge») zu Ungunsten des öffentlichen Weiderechts in Wäldern; Kaufbrief 1598 mit Kauf von Land durch die Gemeinde Fisibachs aus dem Widumhof Buchhalden des Klosters Wettingen; Kaufbrief 1652 mit Kauf von 100 Jucharten Wald, genannt Buchwald zum Waldhauserhof, durch die Gemeinde der beiden Dörfer Fisibachs und Bachs; Spruchbrief 1653 betr. Zaun zwischen dem Buchwald der Gemeinde der beiden Dörfer Fisibachs (= Altbachs) und Bachs und dem Hof Wattenwil.

Offnung Bachs, 1509

I A 1: Artikel aus der Offnung für die Gemeinde der beiden Dörfer Fisibachs und Bachs 1509 mit der Regelung des Rechtsverhältnisses zwischen der Gemeindeflur und der Flur des eingeschlossenen Hofes Wellenmoos (ein offenbar schon im 16. Jh. abgegangener Hof in der Südostecke des Gemeindebannes). Der Besitzer des Hofes Wellenmoos hat seinen Hof einzuzäunen, und zwar derart solid, dass er hinter dem Zaun schlafen kann. Noch blumiger lautet die Bestimmung, wenn er sein müssiggehendes Vieh auf die Stoffelweide der Gemeinde treibt. Er darf dies tun, wenn er jeden Sonntag am Kirchweg ein Kessi mit Hirse mit einer halben Kelle darin bereit hält für jedermann, der da essen möchte.

 

II A Akten

darunter:
Sammlung gedruckter obrigkeitlicher Mandate und von Bettagsmandaten 17./18. Jh.; Sammlung gedruckter Bettagsgebete 18. Jh.; Akten zu Ehe- und Paternitätssachen 18. Jh. spezifisch die Kirchgemeinde Bachs betreffend; Akten, rechnungsmässige Verzeichnisse, Baubeschreibung, Finanzierung betr. Neubau der Kirche Bachs 1712/1715 (s. auch IV A 2); Steuerrödel 1718 und 1736 der Gemeinde Fisibachs und Bachs für die eigene Kirche und für die Kirche Stadel; Verzeichnis 1749 der aus der Herrschaft Regensberg nach Amerika ausgewanderten Personen.

III A Jahresrechnungen

Sechsjahresrechnung 1726/31 und Dreijahresrechnung 1732/ 34 um das Kirchengut der beiden Dörfer Bachs und Fisibachs.

IV A Bände

1
Urbar 1661 betr. die dem Amt St. Agnes zu Schaffhausen zu Fisibachs und Bachs zustehenden Grundzinsen (kurze Hofbeschreibungen, Angabe der fälligen Grundzinsen, Nennung der Trager und Zinspflichtigen, Kopie des Tragerbriefes von 1508 um den Bachser Hof, Niederschrift des für dieses Lehen geltenden Rechts um Lehenschaft und Zinspflicht).

2
«Rechnung um die A° 1714 zu Bachs … von Grund auf neu erbaute Kirchen …» (s. auch II A).

Politische Gemeinde Bachs

I A Urkunden auf Pergament

2 Urkunden 1538, 1608: Spruchbrief 1538 mit Schutz des gemeinen Weiderechts der Gemeinde Oberfisibachs gegenüber Einschlägen und Einhegungen von Waldparzellen durch einzelne Bürger (wegen Holzmangels); Spruchbrief 1608 betreffend die von der Gemeinde Fisibachs-Bachs-Mullenfluh an einen Privaten verpachteten Rodungsparzellen im herrschaftlichen Wald.

I B Verträge auf Papier

darunter:
Obrigkeitliche Appellationsentscheide 1613 und 1616 im Streit zwischen den Taglöhnern und den Bauern zu Fisibachs und Bachs betr. Bewirtschaftung der Gemeindefelder (die Bauern möchten den Einsatz ihrer Zugtiere und Pflüge angesichts des blossen Hackens der Taglöhner nicht mehr unbedingt erbringen) sowie 1626 betr. freien Weidgang für die Ziegen der Taglöhner; 18 Kaufbriefe 1694–1751 betr. Erwerb einzelner Anteile des sog. Schützenzehntens zu Bachs durch die Zürcher Obrigkeit (entwertet anlässlich des Loskaufes 1830); Verpachtungsverträge 17./18. Jh. betr. Gemeindeland; Tragerrodel 1795 betr. den Grundzins des Kehlhofes zugunsten der Vogtei auf Schloss Rötelen.

II A Akten

darunter:
«Steuerrödel», Quittungen, Akten 1649–1798 betr. die von der Gemeinde Bachs und Fisibachs erhobenen und geleisteten Beiträge für Brand- und Wettergeschädigte anderer Gemeinden; verschiedene Listen und Unterlagen 17./18. Jh. zur Gemeindeökonomie; Liste 1767 mit dem von den einzelnen Bürgern erhobenen Patrouillengeld; Liste 1790 mit anlässlich einer Neubürgeraufnahme an die Bürger verteiltem Wein, Brot und Fleisch; Verzeichnis der obrigkeitlichen Kaufbriefe und Akten um den Schützenzehnten 17./18. Jh.; Verzeichnis 1789 der Frauen, die anlässlich der Hebammenwahl den üblichen «Trunk» bezogen haben; Beschreibung des Heuzehntens 1756; Sammlung von Mandaten und Erlassen der Obrigkeit und des Landvogts 18. Jh.

III A Jahresrechnungen

«Gmeindrechnung Bachs» 1795–1799.

IV A Bände

1
Beschreibung des Heuzehntens 1756 in der ganzen Gemeinde Bachs.

Zum Seitenanfang