Archivführer der Zürcher Gemeinden und
Kirchgemeinden sowie der städtischen Vororte vor 1798

bearbeitet von Dr. Otto Sigg

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Bubikon (Bezirk Hinwil)

I A Urkunden auf Pergament

2 Urkunden 1512, 1659: Im Jahr 1512 durch den Zürcher Grossmünsterpropst Johannes Manz an die Pfarrgemeinde Bubikon unter Androhung der Exkommunikation gerichtete Ermahnung zur Entrichtung der Zehnten (inkl. Transkription 18. Jh.); durch Feuchtigkeit stark beschädigter und nahezu unlesbarer Einzugsbrief 1659 für die Kirchgemeinde Bubikon.

II A Akten

darunter:
Urteilsspruch 1497 im Streit zwischen der Kirchenpflege Bubikon und dem Ritterhaus Bubikon um einen Jahrzeitzins bzw. um das entsprechende Zugrecht eines Gutes zu Taflat (die Kirchgemeinde legt zur Durchsetzung ihres Anspruchs das Jahrzeitbuch vor); Verding, Werkvertrag 1498 zum Bau des Kirchturms zu Bubikon (Beauftragung von Meister Simon von Rapperswil durch die Kirchgenossen von Bubikon zum Bau nach Vorgabe des Kirchturms von Busskirch; Werkbeschreibung, Bausumme von 300 Pfund minus 20 Pfund; im Archiv befinden sich als «ausgeschnittene Zettel» sowohl das Vertragsexemplar der Kirchgemeinde wie auch dasjenige von Meister Simon); Verding, Werkvertrag 1510 zur Fertigung einer neuen Glocke für die Kirche Bubikon (Beauftragung von Glockengiesser Peter Füssli von Zürich durch die Kirchgemeinde Bubikon zur Fertigung einer Glocke von 15 Zentnern Gewicht mit einem Zentnerpreis von 12 Gulden; spätere Vermerke zum Glockenaufzug an Donnerstag vor St.-Peter- und Paul-Tag 1510 und zu den erfolgten Zahlungen); Erlasse, Mandate, Urteile vorgesetzter Behörden und eherichterlicher Instanzen 17./18. Jh. sowohl allgemeiner Art wie auch spezifisch Kirchgenossen von Bubikon betreffend; Akten 18. Jh. zu Pfarrhaus und -pfrund; Verzeichnis der 1772–1831 in der Gemeinde Bubikon für «verschiedene Verunglückte» eingezogenen Steuern; Akten 1791/92 zu einem Rechtshandel um Kirchenstühle in der Kirche Bubikon; Übereinkunft 1775 zwischen dem Stillstand zu Bubikon und einem Küfermeister zu Meilen betr. Küferlehre eines Lehrknaben aus der Gemeinde Bubikon im Sinn einer sozialen Massnahme.

Übereinkunft Bubikon, 1510

II A 3: Übereinkunft vom 13. Januar 1510 in Form eines Chirographs zwischen den Kirchmeiern und den Kirchgenossen zu Bubikon mit Beistand des Schaffners und des Kirchherrn zu Bubikon einerseits und Glockengiesser Peter Füssli zu Zürich anderseits zur Fertigung und Lieferung einer 15 Zentner schweren Neunuhrglocke (zu 12 Gulden der Zentner). Als Kirchmeier zeichnen persönlich Hans Halbher und Cristen Buman. Nachträgliche Notizen zur Ratenzahlung, Glockenaufzug am 27. Juni 1510 mit Kosten von 30 Pfund, Gesamtkosten von 400 Pfund.

 

III A Jahresrechnungen

Rechnungen des Kirchengutes 1751–1789 (wenige Lücken; Fortsetzung von IV A 11 a bis e).

IV A Bände

1
Auf Martini 1540 erstelltes Urbar und Zinsbuch betr. die ablösbaren und ewigen Zinsen, welche der Kirche Bubikon zustehen; einschliesslich Beschreibung der Unterpfande, Bereinigungen und Nachträge bis 18. Jh.

2
Kopie 18. Jh. von Polizei- und Sittenmandat, von Ehegerichts-, Prädikanten- und Synodalordnung, 16. Jh.

3
«Verschiedene obrigkeitlich-canzleyische Erkantnussen und Mandate die Gemeind Bubikon betreffend … 1708 bis 1770» (Sammlung von Originalakten).

4
«Verschiedene von dem Landvogtey-Amt in Grüningen ausgegebene Erkanntnussen und Mandate die Gemeinde Bubikon betreffend … 1730 bis 1771» (Sammlung von Originalakten).

5
«Verschiedene ehegerichtliche Erkanntnussen und Decreta, Personen in der Gemeind Bubikon betreffend … 1731 bis 1772» (Sammlung von Originalakten).

6
«Bereinigung der Kirchenstühlen in der Kirchen Buebikon 1767».

7
Zinsbuch des Kirchengutes Bubikon: Kontrolle der Zinszahlungen 1770–1807.

8
Zinsbuch des Säckligutes Bubikon: Kontrolle der Zinszahlungen 1781–1787.

9.1
Stillstandsprotokolle 1692–1772 (vorn: Verzeichnis der Ehegaumer 1692–1768).

9.2
Stillstandsprotokolle 1772–1787 (angelegt und geführt durch Pfarrer Johannes Weber, gemäss seinem Vorbericht Mentor von Pfarrer Johann Rudolf Steinbrüchel, dem zweifelhafte Amtsführung vorgeworfen worden war).

9.3
Stillstandsprotokolle 1788–1831.

10
Register zu den Stillstandsprotokollen 1772–1831 (IV A 9.2 und 9.3).

11 a bis e
5 Bände Jahresrechnungen des Kirchengutes Bubikon 1643– 1751 (Fortsetzung s. III A).

11 f und g
2 Bände Jahresrechnungen des Säckligutes Bubikon 1650– 1768.

Politische Gemeinde Bubikon

I A Urkunden auf Pergament

5 Urkunden 1576–1778: Zwei «Zinsbriefe» bzw. «Zinsverschreibungen» der Wacht Niederglatt 1576 (Darlehen von 125 Pfund und von 365 Pfund der «Wacht Niederglatt im Niederhof Dürnten» an Private); Gemeindebrief 1621 des Niederhofs Dürnten, genannt Niederglatt: Wegen Übernutzung und Schädigung des Waldes durch zuziehende arme «Hausleute» (Untermieter) und Hintersässen wird ein Einzugsgeld für die Gemeinde festgelegt und die Verantwortung für den Holzbezug der Hintersässen den Hauseigentümern übertragen, Regelung des Zuzugs aus dem Oberhof Dürnten, genannt Oberglatt (freier Zuzug); Gemeindebrief 1729 des Niederhofes Dürnten, genannt Niederglatt, mit Regelung des Einzuggeldes für Hintersässen und des Hintersässengeldes; obrigkeitliches Appellationsurteil 1778 betr. Regelung des Hintersässengeldes für die Hausleute der beiden Hürlimann’schen Häuser im Goldacker und im Tobel.

II A Akten

darunter:
Feuerordnung 1788/89 (für die Kirchgemeinde Bubikon?).

Ehemalige Zivilgemeinde Niederglatt-Wolfhausen

II A Akten

darunter:
Urteilsspruch 1621 im Streit zwischen der Gemeinde Itzikon und den «Einsässen der niederen Glatt» um von Itzikon beanspruchte gemeinsame Weidrechte (Regelung dieser Weiderechte, wobei die Niederglatter die diesbezüglich Relevanz ihres von der Dingstatt Itzikon unabhängigen Hofgerichtes betonen); Akten betr. armenrechtliche Fälle des Hofes Niederglatt in Bezug auf die Kirchgemeinde Hombrechtikon 18. Jh.; Schiedsspruch 1736 des Landvogtes zu Grüningen im Streit zwischen den Gemeinden Grüningen, Dürnten, Bubikon und Hombrechtikon um die Verwaltung des diesen Gemeinden gemeinsamen Gutes (Rechtsverband mit dem Namen «an der Niederglatt», Regelung der Verwaltung des gemeinen Gutes in einem entsprechenden Interessenkonflikt zwischen dem oberen und dem unteren Teil dieses Rechtsverbandes: z. B. dreijähriger Wechsel des Seckelmeisters); Urteilsspruch 1742 im Streit der Gemeinde Niederglatt mit Hauptmann Heinrich Bühler in Feldbach betr. Hintersässengeld von Bühlers Pächter in der Gemeinde Niederglatt; Urteilsspruch 1744 im Streit zwischen der Gemeinde Niederglatt und vier Bürgern, welche neue Öfen gebaut haben (Abreissen dieser Öfen oder Reverspflicht gegenüber der Gemeinde, auf diese Feuerstellen keine die Gemeinde beschwerenden Hausleute zu setzen); Urteilsspruch 1749 mit Regelung des Zahlungsschlüssels der Ausgaben für die «Armen in der Niederglatt» aus dem «Gemeindegut der sogenannten Niederglatt» (Gemeindeverband von Grüningen, Bubikon, Hombrechtikon und Dürnten); Kopie eines obrigkeitlichen Urteilsspruches 1764 im Streit zwischen der Gemeinde Bubikon und den Einwohnern «des Dörfli Wolfhausen» um die Kirchenstühle im Vorfeld der geplanten Erweiterung der Kirche Bubikon (betont wird die Zugehörigkeit von Wolfhausen zur Pfarrei Dürnten); «Verordnung 1769 für die Gemeinde Ober- und Unter-Wolfhausen betreffend was diejenigen, so an den Kirchenbau zu Bubikon nichts contribuiert und doch Anteil und das Recht dazu haben wollen, zu bezahlen haben …»; Kopie eines Bittschreibens 1778 der 42 Hausväter von Wolfhausen an den Antistes in Zürich, dass sie, aber insbesondere die Kinder, wie seit 200 Jahren den Gottesdienst in Bubikon (und nicht in der entfernten Kirche von Dürnten) besuchen dürfen; Brief 1782 des Landvogts mit Bekundung des Missfallens wegen der «ärgerlichen Unfugen und zügellosen Ausgelassenheiten» infolge «übermässigen» Weinkonsums an der Versammlung der Gemeinde Niederglatt; obrigkeitlicher Beschluss 1783 betr. Regelung der Zugehörigkeit von 62 aus der Herrschaft Grüningen stammenden Haushaltungen, welche zwar in der Kirchgemeinde Hombrechtikon ansässig sind, aber nicht das entsprechende Kirchgemeindebürgerrecht besitzen; «Gemeind- Rodel» von Niederglatt, unterer und oberer Teil 1791 (Namenliste der Bürger des Gemeindeverbandes an der Niederglatt [Grüningen, Dürnten, Bubikon und Hombrechtikon]); «Verzeichnis der Hausväter der Gemeinde Wolfhausen … 1798».

Ehemalige Armengemeinde

III A Jahresrechnungen

2 Bände Jahresrechnungen und Abrechnungen des Armengutes Bubikon 1770–1807 und 1790–1808.

Nachtrag

Staatsarchiv Zürich; Pfrundurkunde C IV 5. 2.14: 1 Pfrundurkunde 1460 mit Beurkundung von Zehntenrechten der Kirche Bubikon zu Burg.

Zum Seitenanfang