Archivführer der Zürcher Gemeinden und
Kirchgemeinden sowie der städtischen Vororte vor 1798

bearbeitet von Dr. Otto Sigg

Politische Gemeinde Oberembrach (Bezirk Bülach)

I B Verträge auf Papier

«Brunnenbrief» 1608 bzw. Erteilung eines Wasserrechts «beim Kalchofen» durch Vogt und geschworene Dorfmeier von Lufingen an die Gemeinde Oberembrach; Festlegung der Sporteln 1685 für Amtshandlungen des Untervogts für die Gemeinde Oberembrach.

II A Akten

darunter:
Entkräftete Notariatsinstrumente betr. den Kauf des Hofes Hausen (Oberembrach) durch die Gemeinde Oberembrach (Kaufbrief, Obligation) 1770; verschiedene Schuldinstrumente ursprünglich privater Herkunft 18. Jh.

IV A Bände

1a
Gemeinderodel, Gemeindebuch ca. 1577–1720, eingebunden in erhaltenswertem liturgischem Pergamentfragment: Schulden-, Pacht- und Schuldzinskontrolle bezüglich Verbindlichkeiten von Bürgern gegenüber der Gemeinde ab spätem 16. Jh.; Angaben zu Schulden der Gemeinde ab spätem 16. Jh. und Unterverteilung an die Bürger; flurrechtliche Angaben zum neuen Weingarten an der «Schnithalden» 16. Jh.; Marchungen 1663, 1710; Verpachtung von Gemeindeland und Allmendgut, Weingärten 1577, 1580er-Jahre, 17./18. Jh.; Aufteilung des «Mösli» im Hof Eigental an die Gemeindegenossen zu Erblehen 1625; Rechnungsablage ab 1580er-Jahre und 17. Jh.; Einkauf eines Schwaben in die Gemeinde 1647.

Eintrag im Gemeindebuch Oberembrach

IV A 1a: Eintrag im Gemeindebuch 16./18. Jh.: Am 9. März 1588 verdingt die Gemeinde Ruodli Garner die Kühe zum Hüten; pro Kuh erhält er (pro Weidesaison) acht Schilling, pro «geringes Zyt-Kueli» (Jungvieh) die Hälfte und für Stiere nichts. Nach Vollzug wurde der Beschluss im Protokoll gestrichen.

 

1 b (nicht vorhanden)

1 c bis k
Zinsbücher: Pacht-, Grund- und Schuldzinse gegenüber der Gemeinde, 1682 f., 18./19. Jh. und entsprechende Eingangskontrolle.

2a
Protokollnotizen der Gemeinde 1600–1718(–1761) wie Flurwesen, Ausmarchung des Weges im Neuweingarten 1600, Weideregelung bezüglich Kühen, Zugvieh und Pferden in den geschlossenen Zelgen und in der Brache sowie Bewirtschaftung von Brache und Allmend 1600; Kauf und Aufteilung des Hofes Eigental 1612; Auswanderung in die Niederlande und Bürgerrechtverzicht nach drei Jahren: 1649, 1652, ins Schwabenland 1683; Bürgerrecht; Hebammenwesen; Verpachtung von Gemeindeland («Rüti» in der Allmend) 1660 f.; ausführliche Notizen zur Ablage der Jahresrechnung 1669 ff.

2b
«Gmeindbüchli … 1773, geschrieben von Seckelmeister Joh. Graaf, Schmied», vor allem Marchenbeschreibungen 1773, 1775, 19. Jh.

Zum Seitenanfang